Angebote zu "Stück" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Ein Geburtstagsfest Lieselotte, Mini-Aus...
2,50 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Lieselotte Geburtstagsspaß im praktischen Mini-Taschenbuch.Die Kuh Lieselotte hat Geburtstag! Doch auf dem Bauernhof bleibt es seltsam still. Trifft denn niemand Geburtstagsvorbereitungen? Die Bäuerin hat keinen Geburtstagskuchen gebacken, der Garten ist nicht festlich geschmückt. Hat keiner ihrer Freunde an Lieselottes Geburtstag gedacht? Traurig sucht Lieselotte sich ein paar Kerzen zusammen, setzt ihren Geburtstagshut vom letzten Jahr auf und stibitzt sich in der Küche ein Stück Zwieback. Geknickt und ganz alleine trottet Lieselotte hinunter zum Bach. Und dort erwartet sie eine rauschende Überraschungsparty mit allen ihren Freunden.Noch mehr Spaß mit Lieselotte unter: www.kuh-lieselotte.deAlexander Steffensmeier kam 1977 in Ostwestfalen zur Welt. Er studierte am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster Illustration. Heute ist er weder Landwirt, noch trägt er Post aus, sondern er lebt und arbeitet als Autor und Illustrator in Münster. Auf seinem Blog www.alexandersteffensmeier.de zeigt er seiner großen Fangemeinde, was es Neues von der Lieblingskuh Lieselotte gibt. Literaturpreise: Lieselotte feiert GeburtstagLieselottes neue Abenteuer

Anbieter: myToys
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ein Geburtstagsfest für Lieselotte (Mini)
2,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Lieselotte Geburtstagsspaß im praktischen Mini-Taschenbuch.Die Kuh Lieselotte hat Geburtstag! Doch auf dem Bauernhof bleibt es seltsam still. Trifft denn niemand Geburtstagsvorbereitungen? Die Bäuerin hat keinen Geburtstagskuchen gebacken, der Garten ist nicht festlich geschmückt. Hat keiner ihrer Freunde an Lieselottes Geburtstag gedacht? Traurig sucht Lieselotte sich ein paar Kerzen zusammen, setzt ihren Geburtstagshut vom letzten Jahr auf und stibitzt sich in der Küche ein Stück Zwieback. Geknickt und ganz alleine trottet Lieselotte hinunter zum Bach. Und dort erwartet sie eine rauschende Überraschungsparty mit allen ihren Freunden.Noch mehr Spaß mit Lieselotte unter: www.kuh-lieselotte.de

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ein Geburtstagsfest für Lieselotte (Mini)
2,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Lieselotte Geburtstagsspaß im praktischen Mini-Taschenbuch.Die Kuh Lieselotte hat Geburtstag! Doch auf dem Bauernhof bleibt es seltsam still. Trifft denn niemand Geburtstagsvorbereitungen? Die Bäuerin hat keinen Geburtstagskuchen gebacken, der Garten ist nicht festlich geschmückt. Hat keiner ihrer Freunde an Lieselottes Geburtstag gedacht? Traurig sucht Lieselotte sich ein paar Kerzen zusammen, setzt ihren Geburtstagshut vom letzten Jahr auf und stibitzt sich in der Küche ein Stück Zwieback. Geknickt und ganz alleine trottet Lieselotte hinunter zum Bach. Und dort erwartet sie eine rauschende Überraschungsparty mit allen ihren Freunden.Noch mehr Spaß mit Lieselotte unter: www.kuh-lieselotte.de

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ein Geburtstagsfest für Lieselotte
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kuh Lieselotte hat Geburtstag! Doch auf dem Bauernhof bleibt es seltsam still. Trifft denn niemand Geburtstagsvorbereitungen? Die Bäuerin hat keinen Geburtstagskuchen gebacken, der Garten ist nicht festlich geschmückt. Hat keiner ihrer Freunde an Lieselottes Geburtstag gedacht? Traurig sucht Lieselotte sich ein paar Kerzen zusammen, setzt ihren Geburtstagshut vom letzten Jahr auf und stibitzt sich in der Küche ein Stück Zwieback. Geknickt und ganz alleine trottet Lieselotte hinunter zum Bach. Und dort erwartet sie eine rauschende Überraschungsparty mit allen ihren Freunden.Ein fröhlich buntes Abenteuer mit der Lieblingskuh Lieselotte, mit jeder Menge Hühnern und lustigen Überraschungen für die ganze Familie.Noch mehr Spaß mit Lieselotte unter: www.kuh-lieselotte.de

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ein Geburtstagsfest für Lieselotte
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kuh Lieselotte hat Geburtstag! Doch auf dem Bauernhof bleibt es seltsam still. Trifft denn niemand Geburtstagsvorbereitungen? Die Bäuerin hat keinen Geburtstagskuchen gebacken, der Garten ist nicht festlich geschmückt. Hat keiner ihrer Freunde an Lieselottes Geburtstag gedacht? Traurig sucht Lieselotte sich ein paar Kerzen zusammen, setzt ihren Geburtstagshut vom letzten Jahr auf und stibitzt sich in der Küche ein Stück Zwieback. Geknickt und ganz alleine trottet Lieselotte hinunter zum Bach. Und dort erwartet sie eine rauschende Überraschungsparty mit allen ihren Freunden.Ein fröhlich buntes Abenteuer mit der Lieblingskuh Lieselotte, mit jeder Menge Hühnern und lustigen Überraschungen für die ganze Familie.Noch mehr Spaß mit Lieselotte unter: www.kuh-lieselotte.de

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Die Welt da drinnen (eBook, ePUB)
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diesem Buch liegen die Akten von 179 Patienten der Schweriner Nervenklinik zugrunde, die 1941 als »lebensunwert« ermordet wurden. Ihre Akten blieben auch nach dem Ende der Nazizeit unter Verschluss - im Ministerium für Staatssicherheit der DDR -, bis sie nach der Wende 1990 ins Berliner Bundesarchiv gelangten, wo Helga Schubert sie ausgewertet hat. Ihr Buch - keine historische Studie im engeren Sinn, sondern ein bewegendes und einzigartiges Stück Literatur - folgt minuziös den Schicksalen einzelner Opfer vor und nach ihrer Einlieferung in die Klinik, aber auch den Werdegängen der Ärzte - die sich dem Tötungsauftrag verschrieben oder sich ihm widersetzten. Zugleich sucht dieses Buch auch nach der Anbindung an eine Gegenwart, in der Debatten um Sterbehilfe, Hirntod und pränatale Gendiagnostik immer breiteren Raum einnehmen. Sein Ziel: Die offene Gesellschaft mit allen Mitteln - auch dem der belasteten Erinnerung - offen zu halten und das »Verrückte« in und um uns als Teil unseres Lebens zu akzeptieren. »Wie viel einzelne Schicksale getöteter Geisteskranker könntet ihr in einem Buch aushalten, habe ich ein paar Leute gefragt. Fünf, hat Katja geantwortet. Höchstens zehn, antwortete Hannes. Zwölf, sagte die Literaturredakteurin einer Zweiwochenzeitschrift, und dann möglichst in einem Rhythmus angeordnet mit den Geschichten der Täter. Ob ich so etwas lesen, mir so etwas antun werde, weiß ich noch nicht, war die Antwort einer Lehrerin.«

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Die Welt da drinnen (eBook, ePUB)
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diesem Buch liegen die Akten von 179 Patienten der Schweriner Nervenklinik zugrunde, die 1941 als »lebensunwert« ermordet wurden. Ihre Akten blieben auch nach dem Ende der Nazizeit unter Verschluss - im Ministerium für Staatssicherheit der DDR -, bis sie nach der Wende 1990 ins Berliner Bundesarchiv gelangten, wo Helga Schubert sie ausgewertet hat. Ihr Buch - keine historische Studie im engeren Sinn, sondern ein bewegendes und einzigartiges Stück Literatur - folgt minuziös den Schicksalen einzelner Opfer vor und nach ihrer Einlieferung in die Klinik, aber auch den Werdegängen der Ärzte - die sich dem Tötungsauftrag verschrieben oder sich ihm widersetzten. Zugleich sucht dieses Buch auch nach der Anbindung an eine Gegenwart, in der Debatten um Sterbehilfe, Hirntod und pränatale Gendiagnostik immer breiteren Raum einnehmen. Sein Ziel: Die offene Gesellschaft mit allen Mitteln - auch dem der belasteten Erinnerung - offen zu halten und das »Verrückte« in und um uns als Teil unseres Lebens zu akzeptieren. »Wie viel einzelne Schicksale getöteter Geisteskranker könntet ihr in einem Buch aushalten, habe ich ein paar Leute gefragt. Fünf, hat Katja geantwortet. Höchstens zehn, antwortete Hannes. Zwölf, sagte die Literaturredakteurin einer Zweiwochenzeitschrift, und dann möglichst in einem Rhythmus angeordnet mit den Geschichten der Täter. Ob ich so etwas lesen, mir so etwas antun werde, weiß ich noch nicht, war die Antwort einer Lehrerin.«

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Der begrabene Riese
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der lang erwartete neue Roman des britischen BestsellerautorsBritannien im 5. Jahrhundert: Nach erbitterten Kriegen zwischen den Volksstämmen der Briten und Angelsachsen ist das Land verwüstet. Axl und Beatrice sind seit vielen Jahren ein Paar. In ihrem Dorf gelten sie als Außenseiter, und man gibt ihnen deutlich zu verstehen, dass sie eine Belastung für die Gemeinschaft sind. Also verlassen sie ihre Heimat in der Hoffnung, ihren Sohn zu finden, den sie seit langer Zeit nicht mehr gesehen haben. Ihre Reise ist voller überraschender Begegnungen und Gefahren, und bald ahnen sie, dass in ihrem Land eine Veränderung heraufzieht, die alles aus dem Gleichgewicht bringen wird, sogar ihre Beziehung.Ein gewaltiger, intensiver, spannender Roman, der uns mitnimmt auf eine so tiefgründige wie faszinierende Reise. Kazuo Ishiguros unprätentiöser und zugleich betörender Realismus macht ihn zu einem feinsinnigen Meister des Erzählens.Drachen, Ritter und der begrabene Riese Die Genregrenzen des Buchmarktes sind nichts für Kazuo Ishiguro. Schon bei "Alles, was wir geben mussten" (Never Let Me Go) schaffte der britische Autor ein literarisches Ereignis in der Hülle eines SciFi-Romans. Nun spielen in "Der begrabene Riese" Drachen, Menschenfresser und Kobolde genauso eine Rolle wie der alt gewordene Ritter Gawain, Mitglied der Tafelrunde von König Artus. Ist das neue Werk also ein Fantasy- oder Abenteuerroman und warum spielt es in der Zeit nach König Artus? Ishiguro sagt dazu in einem Interview, dass er eine ganz bestimmte Geschichte erzählen wollte und sich mehrere Schauplätze dazu überlegt hatte. So hätte alles auch in einer entfernten Galaxie spielen können, aber er habe sich dann doch dafür entschieden, in der Zeit einfach zurückzugehen. Denn gerade über das Britannien des 5. Jahrhunderts ist sehr wenig bekannt - es eignet sich also hervorragend als fast leere "Fläche", die Ishiguro so mit Freiheit füllen kann. Einer Freiheit, in der eben auch Wesen wie Drachen eine Rolle spielen - ob mythologisch oder real ... Kazuo Ishiguro und die große Frage: Wie weiterleben nach einem Bruderkrieg? Die große Frage, um die der Roman kreist: Wann entscheidet sich eine Gesellschaft, ein Land dazu, dass es besser sei, sich an die Gräuel eines eben überstandenen Bruderkrieges nicht mehr kollektiv zu erinnern? Nicht mehr daran zu rühren, weil sonst der schlafende Riese der dunklen Erinnerungen, der Gewalt, wieder geweckt werden könnte ... In "Der begrabene Riese" schickt Ishiguro zwei Helden los auf eine Reise ins Ungewisse: Axl und Beatrice, ein betagtes Paar. Die beiden leben in einer Gemeinschaft von etwa 60 Menschen und sind dort in leichte Ungnade gefallen. Warum - das bleibt im Dunkeln. Kinder beschimpfen das Paar und Axl und Beatrice wohnen - obwohl alt - im Außenbereich eines in einen Hügel gegrabenen Gemeinschaftsbaus und dürfen nachts keine Kerze entzünden. Auch eine Bestrafungsaktion. Das Feuer des Großen Saals in der Mitte des Baus erreicht die Alten fast nicht mehr mit seiner Wärme. Das Ziel ihrer Reise: der gemeinsame Sohn. Doch ob er wirklich lebt, es ihn jemals gegeben hat, scheint nicht sicher. Denn alle Erinnerungen hier verblassen ... "Ihr fragt euch vielleicht, weshalb Axl nicht seine Nachbarn bat, ihm dabei zu helfen, sich die Vergangenheit in Erinnerung zu rufen, aber so einfach, wie man annehmen möchte, war es nicht. Es wurde in dieser Gemeinschaft kaum über frühere Zeiten gesprochen. Das soll nicht heißen, die Vergangenheit sei tabu gewesen. Es soll heißen, dass sie aus irgendeinem Grund in einem Nebel versunken war, der so dicht war wie die Dampfschwaden über den Sümpfen. Es kam diesen Menschen einfach nicht in den Sinn, über Vergangenes nachzusinnen - nicht einmal über das, was erst vor Kurzem passiert war." Menschen werden vergessen, die Ungewissheit bleibt ... Menschen, die noch vor Kurzem Teil der Gemeinschaft waren, werden vergessen, kaum dass sie nicht mehr anwesend sind. Und je mehr Axl sich konzentriert zurückzudenken, desto weniger greifbar scheint das Vergangene. Was bleibt, ist die Ungewissheit ... die Frage, ob es Einbildung war, ein Hirngespinst oder doch real. Es ist eine traumgleiche Geschichte, die Kazuo Ishiguro da erzählt. Es ist eine Welt, in der die Menschen akzeptieren, dass ab und an einer von ihnen einem Menschenfresser zum Opfer fällt, und eine Welt, die durch den Nebel des Vergessens im Privaten seltsam brüchig scheint. Was zählt in einer Welt, in der die Existenz von Nachbarn, Freunden, selbst den eigenen Kindern rasch verblasst, was hält die Gemeinschaft zusammen und was die Liebe am Leben? Als Axl und Beatrice - er nennt sie "Prinzessin" - sich auf den Weg zu ihrem Sohn machen, dessen Gesicht sie nicht mehr erinnern, ist es Frühling geworden. Auf ihrem Weg begegnen sie einem seltsamen Fährmann, der die Aufgabe hat, beim Übersetzen auf eine bestimmte Insel das Liebesband zu prüfen, das Paare verbindet. Auf dieser Insel wandeln sonst nur einsame Einzelne, nur wenige Paare meistern diese Prüfung. Denn die Aufgabe lautet, die kostbarsten gemeinsamen Erinnerungen auszubreiten, getrennt voneinander. "So kommt die wahre Natur des Bands zwischen ihnen zum Vorschein. Ein Paar mag behaupten, es sei in Liebe miteinander verbunden, aber wir Fährleute sehen womöglich Groll, Zorn, sogar Hass. Oder eine große Ödnis. Manchmal nur die Furcht vor Einsamkeit und nichts anderes. Beständige Liebe, die viele Jahre überdauert, das erleben wir nur selten. Wenn wir es aber erleben, sind wir nur zu gern bereit, dieses Paar gemeinsam überzusetzen." Doch wie diese Prüfung bestehen, wenn die Erinnerung abhandengekommen ist? In Beatrice wecken dieser Fährmann und seine Geschichte große Angst und auch in dem Dorf, in dem das Paar ein Nachtlager sucht, regiert diese. Es ist ein Sachsen-Dorf, Axl und Beatrice sind Britannier. Und es scheint noch nicht lange her zu sein, dass ein furchtbarer Krieg zwischen den Britanniern und Sachsen das Leben aller zur Hölle machte. Der Frieden trägt zwar, doch wie lange, bleibt ungewiss. Gerade haben Menschenfresser Männer des Dorfes getötet. Einer konnte fliehen und berichtet, dass die Unholde - so nennen die Sachsen diese Ungeheuer - einen Jungen verschleppt haben. Doch nachdem ein fremder tapferer Krieger, Wistan, sich bereit erklärt, den Kampf gegen die Unholde aufzunehmen und den Knaben, Edwin mit Namen, zurückbringt, schlägt im Dorf die Stimmung um. "Dieser Junge, dessen Unversehrtheit vor Kurzem noch die größte Sorge der Gemeinschaft gewesen war, wurde jetzt mit einer erschreckenden Gleichgültigkeit empfangen. Es schlug ihm Zurückhaltung, ja fast Kälte entgegen [...]" Wie geht das, dass Männer sich "Bruder" nennen, obwohl sie sich gestern noch töten wollten? Diese Kälte entwickelt sich schnell zu Mordlust. Die Behauptung, der Junge sei gebissen worden und würde sich deshalb in ein Ungeheuer verwandeln, bringt ihn in Lebensgefahr. Der Krieger Wistan schlägt vor, den Jungen mitzunehmen und bittet Axl und Beatrice, sie auf ihrer Wanderschaft ein Stück begleiten zu dürfen. So ziehen die vier weiter auf ihrer Reise, erleben Abenteuer und seltsame Begegnungen - und versuchen, das Geheimnis des Nebels, des Vergessens, zu ergründen. Auch Ritter Gawain - er begegnet den Wanderern - hat noch an Artus' Tafelrunde gesessen; des legendären Artus, der es fertiggebracht hat, dass Männer sich "Bruder" nennen, obwohl sie sich noch gestern in mörderischer Absicht begegneten. Ist dieses Vertrauen, auf dessen Kraft Artus setzte, möglich, ohne die Gräuel hinter sich zu lassen? Auch für Axl scheint im Privaten das Vergessen, das Nicht-an-alte-Wunden-Rühren, heilsam zu sein: "Ich habe nachgedacht Prinzessin. Kann es sein, dass unsere Liebe mit den Jahren nie so stark geworden wäre, hätte der Nebel uns nicht so viele Erinnerungen genommen? Vielleicht hat er alte Wunden heilen lassen." Mit "Der begrabene Riese" schafft es Kazuo Ishiguro wieder einmal, uns Leser ab der ersten Seite in eine fremde und beunruhigende, aber auch seltsam vertraute Welt mitzunehmen, die latente Gefahr spürbar zu machen und eine Geschichte aus alter Zeit mit hochaktuellen Fragen zu verbinden. Ein Leseerlebnis!

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Der begrabene Riese
23,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Der lang erwartete neue Roman des britischen BestsellerautorsBritannien im 5. Jahrhundert: Nach erbitterten Kriegen zwischen den Volksstämmen der Briten und Angelsachsen ist das Land verwüstet. Axl und Beatrice sind seit vielen Jahren ein Paar. In ihrem Dorf gelten sie als Außenseiter, und man gibt ihnen deutlich zu verstehen, dass sie eine Belastung für die Gemeinschaft sind. Also verlassen sie ihre Heimat in der Hoffnung, ihren Sohn zu finden, den sie seit langer Zeit nicht mehr gesehen haben. Ihre Reise ist voller überraschender Begegnungen und Gefahren, und bald ahnen sie, dass in ihrem Land eine Veränderung heraufzieht, die alles aus dem Gleichgewicht bringen wird, sogar ihre Beziehung.Ein gewaltiger, intensiver, spannender Roman, der uns mitnimmt auf eine so tiefgründige wie faszinierende Reise. Kazuo Ishiguros unprätentiöser und zugleich betörender Realismus macht ihn zu einem feinsinnigen Meister des Erzählens.Drachen, Ritter und der begrabene Riese Die Genregrenzen des Buchmarktes sind nichts für Kazuo Ishiguro. Schon bei "Alles, was wir geben mussten" (Never Let Me Go) schaffte der britische Autor ein literarisches Ereignis in der Hülle eines SciFi-Romans. Nun spielen in "Der begrabene Riese" Drachen, Menschenfresser und Kobolde genauso eine Rolle wie der alt gewordene Ritter Gawain, Mitglied der Tafelrunde von König Artus. Ist das neue Werk also ein Fantasy- oder Abenteuerroman und warum spielt es in der Zeit nach König Artus? Ishiguro sagt dazu in einem Interview, dass er eine ganz bestimmte Geschichte erzählen wollte und sich mehrere Schauplätze dazu überlegt hatte. So hätte alles auch in einer entfernten Galaxie spielen können, aber er habe sich dann doch dafür entschieden, in der Zeit einfach zurückzugehen. Denn gerade über das Britannien des 5. Jahrhunderts ist sehr wenig bekannt - es eignet sich also hervorragend als fast leere "Fläche", die Ishiguro so mit Freiheit füllen kann. Einer Freiheit, in der eben auch Wesen wie Drachen eine Rolle spielen - ob mythologisch oder real ... Kazuo Ishiguro und die große Frage: Wie weiterleben nach einem Bruderkrieg? Die große Frage, um die der Roman kreist: Wann entscheidet sich eine Gesellschaft, ein Land dazu, dass es besser sei, sich an die Gräuel eines eben überstandenen Bruderkrieges nicht mehr kollektiv zu erinnern? Nicht mehr daran zu rühren, weil sonst der schlafende Riese der dunklen Erinnerungen, der Gewalt, wieder geweckt werden könnte ... In "Der begrabene Riese" schickt Ishiguro zwei Helden los auf eine Reise ins Ungewisse: Axl und Beatrice, ein betagtes Paar. Die beiden leben in einer Gemeinschaft von etwa 60 Menschen und sind dort in leichte Ungnade gefallen. Warum - das bleibt im Dunkeln. Kinder beschimpfen das Paar und Axl und Beatrice wohnen - obwohl alt - im Außenbereich eines in einen Hügel gegrabenen Gemeinschaftsbaus und dürfen nachts keine Kerze entzünden. Auch eine Bestrafungsaktion. Das Feuer des Großen Saals in der Mitte des Baus erreicht die Alten fast nicht mehr mit seiner Wärme. Das Ziel ihrer Reise: der gemeinsame Sohn. Doch ob er wirklich lebt, es ihn jemals gegeben hat, scheint nicht sicher. Denn alle Erinnerungen hier verblassen ... "Ihr fragt euch vielleicht, weshalb Axl nicht seine Nachbarn bat, ihm dabei zu helfen, sich die Vergangenheit in Erinnerung zu rufen, aber so einfach, wie man annehmen möchte, war es nicht. Es wurde in dieser Gemeinschaft kaum über frühere Zeiten gesprochen. Das soll nicht heißen, die Vergangenheit sei tabu gewesen. Es soll heißen, dass sie aus irgendeinem Grund in einem Nebel versunken war, der so dicht war wie die Dampfschwaden über den Sümpfen. Es kam diesen Menschen einfach nicht in den Sinn, über Vergangenes nachzusinnen - nicht einmal über das, was erst vor Kurzem passiert war." Menschen werden vergessen, die Ungewissheit bleibt ... Menschen, die noch vor Kurzem Teil der Gemeinschaft waren, werden vergessen, kaum dass sie nicht mehr anwesend sind. Und je mehr Axl sich konzentriert zurückzudenken, desto weniger greifbar scheint das Vergangene. Was bleibt, ist die Ungewissheit ... die Frage, ob es Einbildung war, ein Hirngespinst oder doch real. Es ist eine traumgleiche Geschichte, die Kazuo Ishiguro da erzählt. Es ist eine Welt, in der die Menschen akzeptieren, dass ab und an einer von ihnen einem Menschenfresser zum Opfer fällt, und eine Welt, die durch den Nebel des Vergessens im Privaten seltsam brüchig scheint. Was zählt in einer Welt, in der die Existenz von Nachbarn, Freunden, selbst den eigenen Kindern rasch verblasst, was hält die Gemeinschaft zusammen und was die Liebe am Leben? Als Axl und Beatrice - er nennt sie "Prinzessin" - sich auf den Weg zu ihrem Sohn machen, dessen Gesicht sie nicht mehr erinnern, ist es Frühling geworden. Auf ihrem Weg begegnen sie einem seltsamen Fährmann, der die Aufgabe hat, beim Übersetzen auf eine bestimmte Insel das Liebesband zu prüfen, das Paare verbindet. Auf dieser Insel wandeln sonst nur einsame Einzelne, nur wenige Paare meistern diese Prüfung. Denn die Aufgabe lautet, die kostbarsten gemeinsamen Erinnerungen auszubreiten, getrennt voneinander. "So kommt die wahre Natur des Bands zwischen ihnen zum Vorschein. Ein Paar mag behaupten, es sei in Liebe miteinander verbunden, aber wir Fährleute sehen womöglich Groll, Zorn, sogar Hass. Oder eine große Ödnis. Manchmal nur die Furcht vor Einsamkeit und nichts anderes. Beständige Liebe, die viele Jahre überdauert, das erleben wir nur selten. Wenn wir es aber erleben, sind wir nur zu gern bereit, dieses Paar gemeinsam überzusetzen." Doch wie diese Prüfung bestehen, wenn die Erinnerung abhandengekommen ist? In Beatrice wecken dieser Fährmann und seine Geschichte große Angst und auch in dem Dorf, in dem das Paar ein Nachtlager sucht, regiert diese. Es ist ein Sachsen-Dorf, Axl und Beatrice sind Britannier. Und es scheint noch nicht lange her zu sein, dass ein furchtbarer Krieg zwischen den Britanniern und Sachsen das Leben aller zur Hölle machte. Der Frieden trägt zwar, doch wie lange, bleibt ungewiss. Gerade haben Menschenfresser Männer des Dorfes getötet. Einer konnte fliehen und berichtet, dass die Unholde - so nennen die Sachsen diese Ungeheuer - einen Jungen verschleppt haben. Doch nachdem ein fremder tapferer Krieger, Wistan, sich bereit erklärt, den Kampf gegen die Unholde aufzunehmen und den Knaben, Edwin mit Namen, zurückbringt, schlägt im Dorf die Stimmung um. "Dieser Junge, dessen Unversehrtheit vor Kurzem noch die größte Sorge der Gemeinschaft gewesen war, wurde jetzt mit einer erschreckenden Gleichgültigkeit empfangen. Es schlug ihm Zurückhaltung, ja fast Kälte entgegen [...]" Wie geht das, dass Männer sich "Bruder" nennen, obwohl sie sich gestern noch töten wollten? Diese Kälte entwickelt sich schnell zu Mordlust. Die Behauptung, der Junge sei gebissen worden und würde sich deshalb in ein Ungeheuer verwandeln, bringt ihn in Lebensgefahr. Der Krieger Wistan schlägt vor, den Jungen mitzunehmen und bittet Axl und Beatrice, sie auf ihrer Wanderschaft ein Stück begleiten zu dürfen. So ziehen die vier weiter auf ihrer Reise, erleben Abenteuer und seltsame Begegnungen - und versuchen, das Geheimnis des Nebels, des Vergessens, zu ergründen. Auch Ritter Gawain - er begegnet den Wanderern - hat noch an Artus' Tafelrunde gesessen; des legendären Artus, der es fertiggebracht hat, dass Männer sich "Bruder" nennen, obwohl sie sich noch gestern in mörderischer Absicht begegneten. Ist dieses Vertrauen, auf dessen Kraft Artus setzte, möglich, ohne die Gräuel hinter sich zu lassen? Auch für Axl scheint im Privaten das Vergessen, das Nicht-an-alte-Wunden-Rühren, heilsam zu sein: "Ich habe nachgedacht Prinzessin. Kann es sein, dass unsere Liebe mit den Jahren nie so stark geworden wäre, hätte der Nebel uns nicht so viele Erinnerungen genommen? Vielleicht hat er alte Wunden heilen lassen." Mit "Der begrabene Riese" schafft es Kazuo Ishiguro wieder einmal, uns Leser ab der ersten Seite in eine fremde und beunruhigende, aber auch seltsam vertraute Welt mitzunehmen, die latente Gefahr spürbar zu machen und eine Geschichte aus alter Zeit mit hochaktuellen Fragen zu verbinden. Ein Leseerlebnis!

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot